Montag, 21. März 2011

Kleine Meisterwerke für Sonntagmorgen


Dieses süße Brotrezept hat Lutz uns vor ein paar Wochen wärmstens ans Herz gelegt. Denn eine gute Freundin von ihm, hat dieses Muffinrezept so verlockend fotografisch in Szene gesetzt, dass er es nun endlich nachgebacken hat. So profitieren wir nun alle davon. Kleine Veränderungen hat er dann dennoch vorgenommen und einen zusätzlichen Vorteig (water roux) hinzugefügt und die Hefemenge reduziert. Dieses Brotrezept kam mir für eine Bruncheinladung zum 40er eines Freundes deshalb sehr gelegen, denn der Teig wird über Nacht im Kühlschrank gestellt und am Morgen frisch gebacken. Denn schließlich muss man sich schon für einen 40er mächtig ins Zeug legen und etwas Frisch-gebackenes mitnehmen.
Lutz beschreibt die Brioche-Muffins als sehr fluffig, langfaserig und saftig, die noch dazu verführerisch duften. Ich habe mich genau an Lutz Rezept gehalten und nur die Rosinen weggelassen, denn ich nicht weiß, ob es unter den geladenen Gästen auch Rosinen-Verweigerer gibt. Wenn es nach mir gehen würde, nur rein damit. Aber Rosinen mag nun mal nicht jeder. Also gehe ich auf Nummer sicher! Denn schließlich möchte ich nicht auf diesen Brötchen „sitzen“ bleiben und alle damit erfreuen. Die Formgebung hat mir aber bei Steph´s Brioche noch besser gefallen und habe diese als Vorlage für meine Brioche-Muffins verwendet.
Mein Geschmackserg(l)ebnis: Wärmstens zu empfehlen. Schnell nachbacken und genießen.



Zutaten für 10 Stück
Water roux:
15 g Weizenmehl 550
80 g Milch
Hauptteig:
Water roux
340 g Weizenmehl 550
10 g Frischhefe
60 g Zucker
2 Eier
2 Eigelb
100 g Butter
4 g Salz
1 Ei und 2 EL Milch zum Bestreichen

Zubereitung
Am Vortag:
Für das Water roux Milch und Mehl verrühren und in einem Topf auf ca. 65°C erhitzen. Ständig rühren bis sich die Milchmasse eindickt und sich Linien bilden. Abgedeckt abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.
Am Backtag:Mehl, Water roux, Eier und Eigelb mit der Hefe verkneten. Anschließend Zucker und Salz zugeben und weitere 5 Minuten kneten. Zum Schluss die Butter in Flocken hinzufügen und weiter kneten. Der Teig ist etwas klebrig, wird aber durch die Teigruhe wieder kompakter und es lassen sich sehr einfach die Kugeln formen. Den Brioche-Teig eine Stunde abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. 10 gleich schwere (je 50 g) Stücke abstechen. Jedes 50 g Stück in gleich große Teile teilen und zu Kugeln formen- Die Muffinformen mit Muffinback-Förmchen auslegen. Je drei Kugeln in ein Förmchen setzen.
Die Muffinform abdecken und 10-12 Stunden im Kühlschrank (am besten über Nacht) ruhen lassen. Am Backtag die Muffinform 2 Stunden vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen und abgedeckt gehen lassen, sodass der Teig sich erwärmen kann. Mit der Ei-Milch-Mischung bestreichen und bei 200°C 12 Minuten mit Dampf backen.


Kommentare:

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Hm! Schon seit Wochen habe ich vor Brioche für´s Sonntagsfrühstück zu backen, aber immer kommt was dazwischen - letztes Wochenende ein Hefezopf. Deshalb ist es nicht ganz so schlimm - aber ich mach das auch noch. Mir hat die Version mit dem Zapfen in der Mitte bisher am Besten gefallen - gesehen glaub ich bei Petra.

Lisa ♥ hat gesagt…

@Alex: Dann ran an diese Brioche-Muffins. Aber ich kenne das auch, man nimmt sich ewig lange vor etwas zu backen oder zu kochen und immer kommt was dazwischen.lg

Irene hat gesagt…

Ich mache mit bei der grossen Blogaktion von my Swiss Chocolate und habe dich in meine Blogliste aufgenommen. Schau doch vorbei und hilft mit das wir eine ganz lange Blogkette zustande bringen. My Swiss Chocolate spendet pro teilnehmenden Blog 2.- an die nationale Glückskette für Japan.
Grüssli
Irene

http://widmatt.blogspot.com/2011/03/myswisschocolate-schoggispende-aktion.html

Lea hat gesagt…

Die sehen extrem lecker aus!

Lisa ♥ hat gesagt…

@Irene: Vielen lieben Dank, ich unterstütze gerne diese Aktion.
@Lea:..und sie schmecken auch lecker :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...