Donnerstag, 7. Juli 2016

Es geht weiter mit Beton

Wie ihr schon wisst,bin ich momentan im Betonfieber und fast täglich habe ich neue Ideen.
Habe nun meine Betonübertöpfe mit Buntlackspray cremeweiß-matt und Marabu- Wandschablonen verschönert.
Einfach in der Handhabung mit tollem Effekt.

Doch seht selbst... 



Samstag, 2. Juli 2016

...und noch mehr Apfel



Ich liebe ja Apfelkuchen und hab schon etliche Rezepte dazu veröffentlicht.
Apfel-Kürbiskuchen
Apfel-Käsekuchen
Becherkuchen mit Äpfeln
Elsässer Apfelkuchen
gedeckter Apfelkuchen
Mini-Apfelmus-Gugelhupf
saftiger Apfelkuchen



Diesmal  stelle ich euch einen ganz feinen Apfel-Vanillekuchen vor. Ich habe ihn das erste Mal zu einem ganz besonderen Anlass gebacken: Der 1. Geburtstag unseres Sohnes. Das ist nun auch schon wieder ein Weilchen her. Seitdem gab es den Kuchen schon öfters.
Der Apfel-Vanillekuchen wurde jedes Mal in Null Komma nichts von den Gästen verschlungen, das sagt doch alles.

Zutaten für eine Torte
Mürbteig
125 g Butter (nicht zu kalt)
250 g Dinkelmehl
125 g Birkenzucker
1 Ei
1 Prise Salz
Apfelmasse
3/4 l Apfelsaft naturtrüb
2 Päckchen Bio-Vanillepudding
5 große Äpfel

200 g Sahne

Zubereitung
Die Zutaten für den Mürbteig vermischen und zu einem Teig schnell verkneten. Der Teig lässt sich ohne Ruhezeit im Kühlschrank gut weiterverarbeiten.
Daher den Mürbteig ausrollen und eine gefettete Springform damit auskleiden.

Für die Apfelmasse den Apfelsaft und das Vanillepuddingpulver zu einem Pudding verarbeiten. Der Pudding sollte eine festere Konsistenz haben). In den heißen Pudding geschälte, in Würfel geschnittene Äpfel hinzufügen. Die Masse auf dem Teig verteilen.
Bei 180°C 50 min backen.
Kuchen auskühlen lassen und mit geschlagener Sahne überziehen.


Sonntag, 12. Juni 2016

betonlove

Momentan bekommen meine treuen Leser kaum neue Rezeptanregungen. Sorry,ich hab einige noch in der Warteschleife; die ich nur noch posten muss. Bis dahin noch etwas für den Garten.
Habe aus alten Plastikübertöpfen DIY Betontöpfe gemacht und mit Hauswurz bepflanzt. 
Ich habe die Plastikübertöpfen innen mit reichlich Speiseöl eingefettet und bin wie folgt vorgegangen... siehe Bilder








Material
30 kg Hobbybeton
4 Liter Wasser
große Wanne
verschiedene Gefäße
Speiseöl
Pinsel
Kelle
Steine zum Beschweren




Freitag, 3. Juni 2016

My gardenlove

Ich muss euch noch meine wunderschöne Clematis zeigen. Gott sei Dank hat der viele Regen und die extremen Temperaturschwankungen dieser Pracht nichts anhaben können. Blüht nun den dritten Sommer an der Hauswand, Sorte florida sieboldii. 





Donnerstag, 2. Juni 2016

Der etwas andere Sichtschutz

Momentan bin ich im Gartenfieber, wie schon lange nicht mehr. Im Kopf feuert es nur so von Ideen. Pinterest gibt da wunderbare Denkanstöße. Hier zeige ich den etwas anderen Sichtschutz. Die kleine Holzwand habe ich selbst gemacht und bin sehr stolz darauf. Die gesamten Materialien (Rundhölzer, altes Bauernfenster, Blumenkasten, alte Öllampe,Schindeln) sind gebraucht und habe ich so über die Zeit gesammelt unter den Motto: "Das kann ich irgendwann einmal brauchen." Der Sichtschutz wurde dann von meinem Schatz einbetoniert und hält nun für die Ewigkeit.





 






Donnerstag, 5. Mai 2016

Gartenliebe

Aufmerksame Leser wissen wie ich es liebe frisch und abwechslungsreich zu kochen und kennen meine Liebe zum Brot backen. Meine andere große Leidenschaft ist mein/unser geliebter Garten. Meist beim zu Bett bringen meines Sohnes fallen mir neue Gartengestaltungsmöglichkeiten(was für ein Wort) ein. Pinterest liefert mir auch sehr viel Inspiration und ist meine absolute Lieblingsapp auf dem Handy.
Hier stelle ich euch kein neues Rezept vor,sondern meine DIY für Garten, Terrasse und Hauseingang. 


 
 
Sichtschutzwand aus alten Rundhölzern und einem alten Fenster. 
 

 Bank aus Wellrandsteinen um 8€.

 
Das etwas andere Blumenbeet. 
 
 
 
 




Freitag, 29. April 2016

Eine neue Foodliebe...die Avocado und ich



Momentan komme ich zu rein gar nichts, mein Blog leidet natürlich unter seiner Aktualität. Grund: Mein Sohn,nun 17 Monate hält mich voll auf Trab in jeglicher Hinsicht. Wenn man Mama ist, gibt es kaum Ruhephasen, in denen man sich zurücklehnen kann. Mittagessen wird bei mir also dann schnell zubereitet, wenn mein Sohn seinen Mittagschlaf hält. Da sause ich in der Wohnung herum, alles klar Schiff zu machen und nebenbei das Essen zu kochen. Ich verwende keine Fertigprodukte, also liebe ich Rezepte die mit wenig Aufwand gemacht sind,gesund und lecker sind.
Avocado habe ich erst für mich entdeckt, seit mein Sohn isst. Denn unter Müttern die tauscht man sich über alles mögliche ausübt so manche Tipps sind goldwert. Da mein Sohn sich lange wehrte zu essen,hatte ich Angst er bekommt zuwenig nahrhaftes. Eine wöchentliche Avocado beruhigte mein inneres Muttergefühl,dass er somit hin und wieder doch alle wichtigen Nährstoffe durch die Avocado bekam. So lernte ich die Bekanntschaft mit der Avocado, die ich vorher nicht besonders mochte. Mittlerweile lieben mein Sohn diese Powerfrucht sehr.
Vor einiger Zeit habe ich dann irgendwo auf facebook das folgende Rezept entdeckt und wurde sogleich ausprobiert. Was soll ich sagen es schmeckt Bombe.
Und das tolle es ist in 10 min auf dem Tisch.




Zutaten für zwei Personen
1 reife Avocado (geschält und entkernt)
1 kleine weiße Zwiebel
50 g Parmesan
1 EL Zitronensaft
150 ml Hafermilch oder Milch
Salz
Pfeffer
220 g Pastcada nach Wahl

Zubereitung
Super simpel...Pasta in reichlich Salzwasser kochen und währenddessen die Avocadocreme zubereiten, indem man alles in ein hohes Gefäß gibt und mit dem Pürierstab fein püriert. Nun warten bis die Pasta al dente ist, die heiße Pasta abseihen und die Creme unter die noch warme Pasta rühren. Fertig und wer mag mit noch etwas Parmesan verfeinern.




Montag, 7. März 2016

Gartenideen



Ich poste heute kein Rezept für die Küche sondern ein Dekotipp für den Garten. Lasst euch inspirieren. Liebe Grüße eure Lisa
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...