Mittwoch, 27. Januar 2016

Liebt die ganze Familie


 
Ich war zuhause bei meinen Eltern und wir hatten wirklich fast jeden Tag "full house". Kindergewusel, Überraschungsbesuche .. genügend potentielle Testesser um ein neues Brötchenrezept von Zora auszuprobieren. Gelesen habe ich von den Kartoffelbrötchen zufällig auf facebook und da sie so lecker aussahen, musste ich sie einfach ausprobieren. Alle ob groß, ob klein oder "sehr" klein alle haben die Brötchen nur so gelobt,darum darf ich meiner treuen Leserschaft dieses feine Brötchenrezept nicht vorenthalten.

Zutaten für 8 Brötchen
Vorteig
150 g Weizenmehl
100 g Wasser
2 g Frischhefe
2 g Salz
Hauptteig
gesamter Vorteig
300 g Weizenmehl
50 g Haferflocken
150 g Wasser
200 g gekochte Kartoffel vom Vortag, fein geraspelt
7 g Frischhefe
10 g Salz

Zubereitung
Für den Vorteig alle Zutaten mischen und gut verkneten. Vorteig eine Stunde zugedeckt bei Raumtemperatur gehen lassen. Anschließend für 12 bis 24 h in den Kühlschrank stellen.
Hauptteig: Wasser zum Vorteig geben und auflösen. Alle Zutaten außer Salz in die Schüssel geben und 4 min auf kleinster Stufe kneten, dann Salz dazugeben und dann weitere 6 min auf höherer Stufe fertigkneten. Den Teig zugedeckt bei Raumtemperatur 60 min ruhen lassen, dabei nach 30 min mit der Teigkarte 1x falten.
Teig in 8 gleich große Stücke teilen und diese grob rund formen. Kugeln mit Schluss nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und zugedeckt ca. 50 min gehen lassen. Backofen auf 220°C vorheizen. Nach der letzten 50 minütigen Gare die Brötchen bei 220°C 25 min backen.


 

Dienstag, 22. Dezember 2015

Lastminute Keksrezept



Für alle ein schnelles und einfaches Keksrezept, dass mit wenig Aufwand und einfachen Zutaten gemacht ist. Ich habe in der Zeit,wenn mein Sohn mittags schläft, gebacken. Die Zutaten hat man eigentlich immer daheim. Für mich gehören sie einfach zur Weihnachtszeit dazu, denn es sind meine absoluten Lieblingskekse. Vielleicht auch deswegen, weil sie meine Mama immer macht und ich mich ihr nahe fühle, wenn ich Weihnachten nicht zuhause bin.


 
 
Zutaten für ca. 45 Doppelkekse
300 g Dinkelmehl glatt
200 g Butter zimmerwarm
90 g Birkenzucker
2 Eidotter
2 EL Schlagsahne
Marmelade: Himbeere und Marille
 
 
Zubereitung
Alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem glatten Teig kneten. Ausrollen und nach belieben mit Motivausstecher ausstechen.
Bei 180°C 8 min backen. Auskühlen lassen, mit Marmelade dünn bestreichen und zusammensetzen.
 
 
 


für die Festtage ein festliches Brot



Der Onkel meines Freundes hat zuhause einen kleinen landwirtschaftlichen Betrieb und da wir gerade ums Eck wohnen, bekommen wir immer über´s Jahr verteilt wunderbare Gemüse- und Obstgeschenke vor die Türe gelegt. Zu dieser Jahreszeit sind es Äpfel, Kartoffeln und Kürbis. Den blauen Ungar besonders oft, da dieser eine stattliche Größe hat, muss ich mir immer wieder neue Kürbisrezepte einfallen lassen, denn nur Kürbissuppe kochen, ist auf Dauer auch langweilig. Ich würde mal wieder bei Lutz fündig und habe sein Kürbisbrot aus Weizensauerteig nachgebacken. Da ich, wie ihr wisst, kein Weizen mehr in meiner Küche verwende, habe ich einen Dinkelsauerteig angesetzt und den Weizen im Hauptteig mit Dinkelmehl ersetzt. Ich kann euch dieses  Brot nur wärmstens empfehlen. Es hat eine wunderbar fluffige Krumme, eine rösche Kruste und der Geschmack HAMMER!

Zutaten für eine Kastenform
Dinkelsauerteig
145 g Vorarlberger Dinkelvollkornmehl
145 g Wasser (40°C)
30 g Anstellgut
3 g Salz
Mehlkochstück
70 g Dinkelmehl
355 g Wasser
11 g Salz
Hauptteig
Sauerteig
Mehlkochstück
500 g Dinkelmehl
70 g Butter
150 g Kürbisstampf (blauer Ungar)

Zubereitung
Die Sauerteigzutaten vermischen ca. 20-22 h reifen lassen.
Die Zutaten für das Mehlkochstück unter Rühren langsam erwärmen. Es bekommt eine breiige Konsistenz. Das Mehlkochstück abkühlen zugedeckt abkühlen lassen.
Den Kürbis in Würfel schneiden und 10 min weich kochen, anschließend zu einem Brei zerstampfen und auskühlen lassen.
Für den Hauptteig alle Zutaten außer die Butter 5 min auf niedrigster Stufe und weitere 10 Minuten auf schneller zu einem straffen, mittelfesten Teig kneten. Dann die Butter hinzufügen und weitere 10 min schnell kneten. 2,5 h Gare bei Raumtemperatur.
Den Teig rundwirken und mit Schluss nach unten in eine gefettete Kastenform setzen und mit Kürbiskernen bestreuen.Weitere 2 h  Gare bei Raumtemperatur (Volumen muss sich verdoppeln).
Bei 250°C fallend auf 180°C 60  min backen.


Mittwoch, 11. November 2015

kaiserlich



Meine Eltern kamen endlich wieder zu Besuch und wenn sie kommen, dann bemühe ich mich immer besonders leckere Brötchen und Brote für die Beiden zu machen. Diesmal wollte ich feine Wiener Kaisersemmeln von Lutz ausprobieren. Ich habe sie zwei Tage vorher Probe gebacken, um keine böse Überraschung zu erleben. Der zweite Versuch war dann viel besser. Ich kann diese Semmeln wirklich sehr empfehlen, denn da das Rezept sehr simpel ist.

Zutaten für 8 Stücke
Vorteig (recht flüssig)
130 g Dinkelmehl
165 g Wasser
1,8 g Frischhefe
Hauptteig
Vorteig
175 g Dinkelmehl
10 g Wasser
5 g Salz
5 g Frischhefe

Zubereitung
Die Vorteigzutaten mischen und 8-10 h bei Raumtemperatur gehen lassen.
Für den Hauptteig alle Zutaten vermischen, 5 min langsam kneten und weitere 10 min schnell kneten. Der Teig muss glänzen. 90 min Gare.
8 Teiglinge rund wirken. 15 min Gare. Semmeln nach Anleitung formen. 20 min Gare.
5 min bei 250°C backen, Ofenhitze reduzieren auf 200°C und weitere 15 min backen.

Montag, 12. Oktober 2015

einfache Küche




Als Mama eines 1-jährigen Sohnes müssen die alltäglichen Dinge oft effizient und schnell erledigt werden. Dazu gehört auch das tägliche Kochen zu Mittag. Momentan bevorzuge ich einfache, schnelle Rezepte, die sich auch gut vorbereiten lassen.
Bei meinem letzten heimatlichen Besuch habe ich meine Schwester/ 2fach Mama in ihrem neuen Zuhause besucht. Dort habe ich einen wunderbar schmackhaften Lachseintopf gegessen und seitdem musste ich dieses einfache Eintopfgericht schon öfters nachkochen. Ich bin der festen Überzeugung, auch als Mama kann ich gesund kochen. Bei uns gibt es keine Fertigprodukte. Endlich poste ich hiermit mal kein Brotrezept :-) sondern etwas für den Mittagtisch bzw. für abends nach einem langen Arbeitstag.

Zutaten für 2 Personen
2 Lachsfilets
150 g Kürbis, eignen sich dazu Butternuss, Hokaido oder blauer Ungar
4 Kartoffeln festkochend
1 Zwiebel
200 ml Gemüsebrühe
Schuss Sahne
Pfeffer
Salz

Zubereitung
Zwiebeln in Öl anschwitzen. Das Gemüse in nicht zu kleine Würfel schneiden und mit den Zwiebeln anbraten. Mit der Gemüsesuppe aufgießen und 30 min köcheln lassen. Am Herd stehen lassen. Vor dem Servieren nochmals kurz aufkochen lassen. Sahne und Gewürze hinzufügen. Hitze reduzieren und das ganze Lachsfilet auf das Gemüse legen und 5 min bei geschlossenem Deckel dämpfen.


Dienstag, 22. September 2015

einfach gut

 
Ich habe aus dem Brotbackbuch Hefe und mehr von Stefanie Herberth schon einige Rezepte nachgebacken, wie zum Beispiel das Bauernbrot für Anfänger, Dinkelmischbrot, Aromabrot und die herrlichen Buttermilchkanten. Alles wunderbare, gelingsichere Rezepte, die eine wahre Freude machen sie zu backen und natürlich zu verkosten. Nun habe ich das Rezept für das einfache Weizenbrot ausprobiert. Ich liebe dieses Brot, denn es schmeckt durch die lange Führung wie ein mildes Bauernbrot. Ich habe an der Rezeptur jedoch etwas verändert, denn da ich kein Weizenmehl mehr verwende, habe ich stattdessen Dinkelvollkornmehl verwendet und durch die warmen Tage, die Teigführung etwas kürzer gehalten.


Zutaten für 2 Brote
Poolish
0,5 g Trockenhefe
200 g lauwarmes Wasser
200 g Dinkelvollkornmehl
Hauptteig
Poolish
800 g Dinkelvollkornmehl
500 g lauwarmes Wasser
1,5 g Trockenhefe
20 g Salz

Zubereitung
Morgens: Die Zutaten für den Poolish vermischen und bei Zimmertemperatur 12-16 h reifen lassen.
Abends: Alle Zutaten für den Hauptteig mit dem Poolish in eine sehr große Schüssel geben (mind. 5 l) und solange kneten, bis sich der Teig vom Rand löst.
30 min zugedeckt zur Gare stellen und anschließend den Teig von allen Seiten mit der Teigkarte in die Mitte falten. Wiederholt 30 min gehen lassen und nochmals falten. Nun den Teig über Nacht bei Zimmertemperatur zugedeckt reifen lassen.
Am nächsten Morgen: Den Teig in zwei Teiglinge teilen und rund wirken. Diese anschließend in zwei  gut bemehlte Gärkörbe legen und 1 h ruhen lassen. Den Ofen auf 250°C aufheizen und das Brot 10 min bei dieser Hitze backen, Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 35 min backen. In den letzten 10 min die Ofentür einen  Spalt öffnen, denn so entsteht eine kräftige Kruste.



Samstag, 8. August 2015

Pur


Heute gibt es kein Rezept. Ich esse unsere Brombeeren am liebsten "pur". Der Asterina~ Brombeerstrauch hat keine lästigen Stacheln, hat sehr große Früchte  und ist sehr ertragreich. Der Geschmack der Beeren ist erste Klasse.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...