Dienstag, 14. Juni 2011

Ein Geschenk aus Lisa´s Küche



Aufgrund meiner Zuckerunverträglichkeit muss ich nun auf mein heiß geliebtes Crunchy-Hafer Müsli von Alnatura verzichten. Leider befinden sich in allen Crunchymüslis, die man im Handel kaufen kann, Zucker. Wenn man so darünber nachdenkt, ist es echt ein Wahnsinn in wie vielen Produkten Zucker enthalten ist. Zuviel wie ich finde! Verwundert hat mich die Tatsache nicht, dass durchschnittlich die ÖsterreicherInnen pro Monat 25 € für Süßwaren ausgeben. Der jährliche Zuckerverbrauch liegt bei rund 39 kg pro Kopf. Das ist ja nicht gerade wenig. Da Zucker unsere Ernährung sehr bestimmt, entstand bei mir nun mein Crunchy-Müsli-Notstand. Es bleibt mir jetzt nur eines übrig: Ein Crunchy-Müsli selbst zumachen. Bei naturally ella fand ich Erin´s Rezept für ein Kokos-Zimt-Müsli mit Agavensirup gesüßt. Die Menge des Sirups habe ich dennoch reduziert, da ich seit meiner Kur gelernt habe mit deutlich weniger Süße auszukommen. Wer es dennoch süßer mag, verdoppelt die Menge Agavensirup. Erin hat noch Weizenkeime zu ihrem Müsli hinzugefügt, da ich keine zuhause hatte, habe ich als Alternative Amaranthpops verwendet.

                        Blog-Event LXVIII - Geschenke aus der Küche

Da ich dieses Müsli mit ganz viel Liebe gemacht habe, dachte ich, es wäre doch etwas für den Blogevent " Geschenke aus meiner Küche". Klärchen Kompott von Gourmet Büdchen ist die Gastgeberin dieses besonderen Events und hat sich viele Gedanken um das Thema Geschenke gemacht. Ich finde es immer wunderbar, wenn ich SELBSTgemachtes,-gekochtes, eingemachtes, -gebackenes geschenkt bekomme. Denn ich denke mir dann, da hat sich jemand Zeit für mich genommen. Und sich bewusst Zeit zu nehmen, ist in unserem schnelllebigen Alltag ja schon fast ein Kunststück.
Und wenn mein(e) Beschenkte(r) mein Müsli zum Frühstück genießt, trage ich vielleicht ganz ein bisschen dazu bei, dass er oder sie an diesem Morgen etwas besser, fitter, gelassener oder einfach zufriedener in den Tag startet. Denn das Msüli schmeckt wirklich fabelhaft!!!




Zutaten
1 ½ Tassen Haferflocken
½ Tasse Amaranthpops
1 handvoll Mandeln grob zerstoßen
¼ Tasse Leinsamen
¼ Tasse Kokosraspeln
¼ Tasse Rapsöl
¼ Tasse Kokosmilch
2 EL Agavensirup
1 TL Zimt

Zubereitung
Kokosmilch, Rapsöl, Agavensirup und Zimt vorsichtig erwärmen. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen und die Flüssigkeit hinzufügen. In einer Auflaufform gleichmäßig verteilen und bei 200 °C 15 min backen. Aus dem Ofen nehmen und das Müsli durchmischen. Nochmals 15 min im Ofen weiterbacken. Nach den 30 min die Müslimasse im ausgeschalteten Ofen 30 min trocknen lassen. Das Müsli auskühlen lassen und gut in einer verschlossenen Metallbox aufbewahren.
Serviertipp! Lecker schmeckt das Crunchymüsli auch, wenn man es über das Joghurt streut. Das knuspert so schön!

Kommentare:

Ina hat gesagt…

Oh, was klingt das lecker! Nur das Glas ist definitiv viiiiiiiiiel zu klein ;)

Liebe Grüße,
Ina

Gabi hat gesagt…

Sieht toll aus - und mit weniger Zucker auszukommen, sollte ich auch mal lernen ;-)

Lisa ♥ hat gesagt…

@Ina: Das Glas ist nur für´s Foto. Würde ich dir mein Müsli schenken, dann nur ein großes, ganz großes ;-)

@Gabi: Ich dachte, nachdem man bei mir eine Zuckerunverträglichkeit entdeckt hat, ohne Zucker geht gar nichts. Aber ich habe mich nach 3 Monaten wirklich daran schon gewöhnt.Aber es bedeutet auch Verzicht, aber ich verzichte lieber. Denn solche Schmerzen mag ich nie wieder haben...lg

Heldin hat gesagt…

Hallo,

ich bin durch Zufall auf Deinen blog und den Beitrag hier gestoßen und muss sagen, das Müsli klingt super lecker! Das mache ich unbedingt nach :-) ich liebe Crunchy-Müsli, mir ist aber in den fertigen einfach oft zu viel Zucker, daher finde ich ein Rezept nur mit Agavensirup toll!
Es gibt aber übrigens im Bioladen von der Firma "Barnhouse" ein (oder sogar mehrere) fertige Crunchy-Müslis ohne Zucker, nur mit Reissirup gesüßt. Ich finde das echt lecker (ist halt weniger süß...), also nur, falls Du mal keine Lust hast, selber welches zu machen...

Lisa ♥ hat gesagt…

@Heldin: Danke für den Tipp, werde gleich morgen mal in meinem Bioladen schauen, ob sie Barnhouse-Müslis haben.lg

coffeeatjanets hat gesagt…

huhu!
mmh ich liebe Kokos und Müsli sowieso und dann auch noch selbstgemacht ohne diese unmengen an Zucker, super! Wird nachgemacht (:
grüßle Janeti

Lisa ♥ hat gesagt…

@Janeti: Freut mich bin gespannt auf dein Feedback.glg

Verboten gut ! hat gesagt…

Das Müzliiii ist echt lecker geworden ... Danke für deine tolle Idee.

Lg Kerstin

Lisa ♥ hat gesagt…

@Kerstin: Das freut mich sehr. Lass es dir schmecken.glg

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...