Dienstag, 1. März 2011

Achtung! Das hat Suchtpotenial...



Lillebi hat dieses winterliche Marmeladenrezept vor längerer Zeit online gestellt und findet diese Marmelade einfach köstlich, auch wenn sie kein großer Marmeladen-Fan ist. Ich bin ein bekennender Marmelade-Fan und es war wieder Zeit eine Apfelmarmelade zu kochen. Genau diese Bratapfelmarmelade von Lillebi wollte ich ausprobieren. Die Letzte mit winterlichen Aromen, denn dann wird es in meiner Marmeladenvorratskammer wieder sommerlich. Da ich Mandeln und Rosinen nicht besonders gern in einer Marmelade habe, ließ ich sie einfach weg. Hinzugefügt habe ich noch etwas Kardamom, einen Hauch Piment und meinen heißgeliebten Vanille-Gewürz-Sirup.
Ich danke Lillebi für dieses wunderbare Marmeladenrezept. Ich bin von diesem fein säuerlichen Bratapfelgeschmack mit dem feinen Amaretto-Aroma voll begeistert und versüßt mir nun in den nächsten Tagen mein morgendliches Frühstück. Besser kann der Morgen nicht starten.


Zutaten für 2-3 Gläser
450 g säuerliche Äpfel
200 g Gelierzucker
1/2 TL Zimt
1 EL Rum
1 EL Amaretto
1 EL Zitronensaft
¼ TL Kardamom
1 Msp. Piment
* ersatzweise Vanillezucker
´
Zubereitung
Äpfel schälen, würfelig schneiden und in den heißen Topf geben und den Zucker beifügen. 15 Minuten aufkochen lassen, bis der Saft ausgetreten ist. Alle weiteren Zutaten hinzufügen und nochmals 5 Minuten leicht köcheln lassen. Zum Schluss die Marmelade pürieren.
Fertig ist die fruchtige Köstlichkeit. Nun wird die Marmelade in die heißen Gläser* eingefüllt, verschlossen und die Gläser eine Stunde auf den Kopf gestellt.
* Ich desinfiziere die Gläser, indem ich sie 10 Minuten in kochendes Wasser hineinlege.

Kommentare:

Gourmet-Büdchen hat gesagt…

den Geschmack von Bratapfel mag ich auch, selbst im Hochsommer :-)

Lisa ♥ hat gesagt…

@Gourmet-Büdchen: Da haben wir eine Gemeinsamkeit ;-)

Ina hat gesagt…

Mmmmmmh! Das klingt auch für mich nach Suchtpotential!
Leider esse ich viel zu selten Marmeladenbrote, aber vielleicht gibt es das irgendwann mal, wenn ich Übernachtungsgäste hab, dann doch mal süß frühstücke und das Glas in wenigen Tagen gemeinsam geleert werden kann! :)

Lisa ♥ hat gesagt…

@Ina: Und was frühstückst du so? Ich kann ohne mein Marmeladenbrot nicht wirklich gut in den Tag starten. Ist ja auch schon Gewohnheit dabei.

Ina hat gesagt…

Wenn es nicht sowieso schon auf dem Tisch steht, bin ich morgens einfach keine Süße. Außer bei Müsli mit Joghurt und Früchten. Aber ansonsten gibts es da eher ein Wurst- oder Käsebrot, die Lust auf Süßes überkommt mich eher zum Nachmittagskaffee... :)

Seltsam ich weiß, aber da ist bestimmt meine Mama Schuld, die noch seltener süß frühstücks als ich!

Liebe Grüße - und irgendwann überzeugen mich deine tollen Marmeladenkreationen sicher noch vom süßen am Morgen -,
Ina

Lutz hat gesagt…

Wenn ihr Bratapfelgeschmack liebt, solltet ihr Lisas Marmelade vielleicht auf Bratapfelbrot probieren :).

Lisa ♥ hat gesagt…

@Ina: :-) Da merkt man erst wie sehr wir von unseren Eltern ernährungstechnisch geprägt werden.
@Lutz: Oh ja, dass würde bestimmt sehr gut schmecken :-)

Lillebi hat gesagt…

Schön, dass sie dir so schmeckt. Ich habe immer noch ein Reserveglas im Schrank. ;-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...