Montag, 24. Januar 2011

Geburtstagsfestessen


Da Steph vor einiger Zeit ihrer Leserschaft dieses besondere Muschelgericht als gnadenlos lecker angepriesen hatte, wollte ich es ihr nachmachen. Die traumhaften Bilder haben mich dann endgültig verführt. Wer kann da schon widerstehen (außer bekennende Meeresfrüchte-Verweigerer) Ich liebe Meeresfrüchte und vor allem Miesmuscheln. Besonders gern mag ich sie mit einer feinen Tomatensauce oder als Pastagericht. Also genau das richtige Soulfood um einen geliebten Menschen zu seinem Geburtstag kulinarisch zu verwöhnen. Das Rezept habe ich leicht abgeändert, da ich keinen Weißwein zu Hause hatte. Stattdessen habe ich für die Säure etwas Zitronensaft zum Fischfond gegeben.
Es ist wirklich gnadenlos lecker!!! Mein Geburtstagskind und ich haben jeden Bissen genossen. Diese Muscheln gehören unbedingt nachgekocht.

Kleine Warenkunde
Einige Miesmuschelarten sind vor den Austern die wichtigsten essbaren Muscheln. Dazu gehören vor allem die in Atlantik, Nord- und Ostsee vorkommende Miesmuschel. Seit dem 13. Jahrhundert werden sie in Frankreich in Kulturen an Holzpflöcken gezüchtet, in Galicien sind Miesmuscheln seit der Besiedelung durch die Kelten bekannt. Heute werden sie auch an der holländischen, deutschen und italienischen Küste kultiviert. Jährlich kommen etwa 550.000 Tonnen Miesmuscheln in Europa in den Handel, rund 250.000 Tonnen stammen aus den Aquakulturen Galiciens. (Quelle: Wikipedia)


Zutaten für 2 Personen
1 kg Miesmuscheln
300 ml Fischfond
1/2 TL Pfeffer
2 Lorbeerblätter
1 TL Zitronensaft
Gratiniermasse:
40 g Butter
40 g Parmesan
40 g Vollkornbrösel oder Brotbrösel
2 Knoblauchzehen
3 EL Petersilie
Salz
Pfeffer
Zitronenschale

Zubereitung
Fischfond und mit Zitronensaft erhitzen. Lorbeerblätter und Pfefferkörner dazugeben. Den Fischfond kräftig aufkochen und die Muscheln dazugeben. Den Topfdeckel sofort aufsetzen und die Muscheln 5 min kochen (bis sie sich geöffnet haben). Den Topf immer wieder rütteln, sodass sich die Hitze darin gleichmäßig verteilen kann. Muscheln herausnehmen, abtropfen lassen und die obere Muschelhälfte entfernen. Auf jede Muschel etwas Gratiniermasse verteilen und auf ein Backblech legen. Im heißen Ofen bei 200°C überbacken (bis die Bröselmasse gebräunt ist). Gleich servieren und mit Steph´s Pfannenfladenbrot genießen.


Da die Lorbeerblätter im Kochfond die Muscheln herrlich fein aromatisieren, ist dieses Gericht mein Beitrag für den Gärtnerblog zum Jännerthema: Lorbeer.

Garten-Koch-Event Januar 2011: Lorbeer [31.01.2011]

Kommentare:

Alex [ChefHansen] hat gesagt…

Ich bilde mir ein den Duft bis hierher wahrzunehmen ;-) Aber auch visuell ganz toll aufbereitet - die Bilder gefallen mir wahnsinnig gut!

Lisa ♥ hat gesagt…

@Alex: Ja der Duft war wirklich wunderbar und tauchte mein Geburtstagskind und mich in sommerliche Gefühle:Der Blick auf das Meer und die warme Sonne im Gesicht hat einfach gefehlt zum perfekten Glück. Aber was ist schon perfekt im Leben ;-)

anie's delight hat gesagt…

Super schöne Bilder. So würde ich mir meinen Geburtstag auch gefallen lassen.

Sus hat gesagt…

Feines Geburtstagsessen! Da hätte ich jetzt auch Lust drauf (auch ohne Geburtstag)!

Liebe Grüße, Sus

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...