Freitag, 8. Februar 2013

Backofen an...




Wenn meine Eltern zu Besuch kommen, verwöhne ich sie stets mit frischen Gebäck. Meine Mama ist nun auch richtig viel am Bortbacken und mich freut es sehr, dass mein Brotbackfieber auf sie „übergesprungen“ ist. Neu habe ich für mich den Blog Amboss von Christian, der sich das Backen selbst beigebracht hat. Auf seinem Blog habe ich richtig tolle Brotkreationen entdeckt. Sauerteigbrötchen habe ich noch nie gebacken und darum wollte ich diese nach Christian´s Rezept nachbacken. Dabei habe ich keine längliche Form gewählt, sondern die Brötchen einfach nur rund gewirkt.



Mein Geschmackserlebnis ist sehr positiv und meinen Eltern haben die Brötchen wunderbar geschmeckt. Auch am nächsten Tag zum Frühstück waren sie noch herrlich saftig. Ich kann diese Brötchen euch allen nur sehr empfehlen.


Zutaten für 12 Brötchen
Weizensauerteig

100 g Weizenbrotmehl
120 ml lauwarmes Wasser
5 g Anstellgut
Vorteig

100 g Weizenbrotmehl
120 ml lauwarm Wasser
1 g Frischhefe/ eine Messerspitze Trockenhefe
Hauptteig

Weizensauerteig
Vorteig
460 g Weizenbrotmehl
60 g Roggenmehl
250 ml Wasser
12 g Frischhefe/ 1 Packung Trockenhefe
15 g Salz
20 g Olivenöl
35 g
flüssiger Honig

Zubereitung

Für den Weizensauerteig zwei Tage vor dem Backtag, dass (abgebröselten) Anstellgut aktivieren (Christian erklärt es sehr genau...), indem man den getrockneten Weizensauerteig mit lauwarmen Wasser vermischt und bei Zimmertemperatur 24 h ruhen lassen muss. Am Vortag des Backtages alle Sauerteigzutaten miteinander verrühren und 24 h bei Zimmertemperatur reifen lassen. Am selben Tag alle Zutaten für den Vorteig vermischen und ca. 24 h bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Am Backtag alle Teigzutaten, bis auf das Salz, 10 min mit dem Spiralhaken verkneten. Dann das Salz hinzufügen und weitere 3 min kneten. Den Teig 40 min abgedeckt ruhen lassen. Anschließend 12 gleichschwere Teile abstechen, rundwirken und weitere 30 min abgedeckt gehen lassen. Die Teiglinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und einschneiden. Die Brötchen bei 235°C ca. 18 min backen. Nach den 18 min die Ofentür kurz öffnen um die Schwaden abzulassen und weitere 3 min weiterbacken.


Kommentare:

Amboss hat gesagt…

Hallo Lisa,

die Sauerteigbrötchen sind dir super gelungen.
Prima, dass sie allen geschmeckt haben - so soll es sein.

Liebe Grüße
Christian

Anonym hat gesagt…

Hallo Lisa!
Die Sauerteigbrötchen sehen sehr gut aus! Habe sie schon gespeichert und werde sie demnächst ausprobieren!!

Eva

Norba hat gesagt…

Die kleinen Brötle sehen schön aus! Ich backe auch fleissig Brot... allerdings bis jetzt nur Eiweiss oder veganes. Ein Sauerteig Brot muss ich auch noch unbedingt probieren!
lg Manu

Lyhako hat gesagt…

Durch das Auffrischen des Sauerteigs hatte ich Sauerteig des 1. Vorgangs übrig und wollte diesen nicht wegwerfen. Also habe ich damit die Sauerteig-Brötchen gebacken. Aber mein Sauerteig stand nicht warm genug und so hatte er nicht genug Triebkraft. Die Brötchen waren aromatisch, aber zu fest. Daran muss ich noch arbeiten.

Viele Grüße,

Lydia

Lisa ♥ hat gesagt…

Kleiner Tipp Lydia: Der Sauerteig sollte immer kleine Blasen werfen und leicht nach Essig riechen. Dann ist er perfekt. Ich heize den Backofen kurz auf 50 °C ,lasse die Tür kurz offen und stelle dann den gut verschlossenen Sauerteig in den Ofen. Türe zu und dann wirft er garantiert Blasen. Schöne Woche.

Lyhako hat gesagt…

Vielen Dank Lisa für den Tipp! Ich bekomme langsam ein Gefühl für meinen Sauerteig. Es reicht offenbar schon, wenn ich den aufgefrischten Sauerteig auf einem Holzbrett eine Weile über der Heizung stehen habe. Danach kann er die restlichen Stunden in der Küche stehen. Wenn ich es richtig verstanden habe, mag Sauerteig fallende Temperaturen (also erst warm und danach etwas kühler).

Viele Grüße, Lydia

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...