Sonntag, 13. Januar 2013

Die feine Italienerin

 
Ich habe mich ja hier schon öfters als Gnocchi-Liebhaberin geäußert und habe schon reichlich herumexperimentiert. Dabei habe ich die verschiedensten Geschmacksrichtungen bei Gnocchi ausprobiert und ich liebe alle Variantionen, sei es Buchweizen-, Kräuter-, Kürbis, Maroni-, Malfatti-, Ricotta- oder Rote-Bete-Gnocchi.
Diesmal sollten sie nach Tomate schmecken. Aromatischer Tomatenmark geben den Gnocchi die schöne Farbe und die getrockneten Tomaten eine interessant fruchtige Note.
Das feine Gnocchirezept habe ich in einer Brigitte-EXTRA (Zum Glück Kartoffeln!) entdeckt und leicht abgeändert, indem ich die getrockneten Tomaten hinzugefügt habe. Diese Gnocchi schmecken großartig in Kombination mit der Gorgonzolasauce.

Buon appetitio!

Zutaten für 3-4 Personen
750 g mehlige Kartoffeln
150 g griffiges Mehl
3 getrocknete Tomatenscheiben in Öl
5 EL Tomatenmark
1 Eigelb
½ TL Salz
frisch geriebener Muskat
Sauce:

Zubereitung
Kartoffeln weich kochen, schälen und noch heiß durch die Kartoffelpresse drücken.
Die getrockneten Tomatenscheiben in kleine Würfel schneiden.
Mehl, Eigelb, Tomatenmark und Tomatenwürfel unter die Kartoffelmasse heben und mit den Gewürzen abschmecken.
Den Kartoffelteig zu kleinen Kugeln formen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Mit den Zinken einer Gabel ein Rillenmuster eindrücken.
Die Gnocchi entweder im Dampfgarer bei 100°C 20 min dämpfen oder in reichlich Salzwasser portionsweise 5 min ziehen lassen.
Währenddessen die Gorgonzolasauce zubereiten und mit den Tomatengnocchi und reichlich Parmesan servieren.

 

Kommentare:

Sarah hat gesagt…

Hallo Lisa,
da warst du ja schon richtig kreativ bei der Gnocchiherstellung, wow!
Ich liebe Gnocchi auch und würde gern mal grüne und rote versuchen. Sowohl Tomatenmark als auch rote Beete sind eine gute Möglichkeit dafür, merke ich mir gleich mal vor.
Gruss,
Sarah

Lisa ♥ hat gesagt…

@Sarah:Stimmt, beim Schreiben dieses Textes habe ich mir das auch gedacht...habe schon einige Variationsmöglichkeiten. Da wird´s auf dem Teller nie langweilig :-) Liebe Grüße

Zimtkeksundapfeltarte.blogspot.de hat gesagt…

Die sehen ja wirklich lecker und sehr professionell aus, das Versuch ich auch mal!
Liebe Gruesse Andrea

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...