Freitag, 16. März 2012

30 Minuten Suppe


Früher war ich ein Suppenkaspar, heute ein Suppen-Genießer. In Jamie´s 30 Minuten Menüs habe ich diese Suppe entdeckt. Ich wollte sie deshalb unbedingt ausprobieren, denn man muss die Tomaten vorher im Ofen anrösten und das gibt der Suppe eine ganz besondere Note. Entdeckt habe ich es dann noch bei "eatlivetravelwrite" und Mardi meinte: "I was blown away at how so few ingredients could taste so good. I’ll definitely be making this again – so easy and so tasty."
Für alle Jamie Oliver Fans ein Muss diese Suppe auszuprobieren, denn es schmeckte fantastisch. Ich habe aber noch etwas von der Chili-ancho-Gewürzmischung und etwas Agavensirup hinzugefügt. Das gab der Suppe noch eine besondere Note. Etwas Suppe blieb übrig, die werde ich das nächste Mal für ein schnelles Pastagericht verwenden.


Zutaten für 4 Personen
1 kg reife Cocktailtomaten an der Rispe
4 große Fleischtomaten
4 Knoblauchzehen
1 große rote Zwiebel
4 EL Balsamico-Essig
1 Bund Basilikum
Salz
Pfeffer
Beilage:
Vollkornbrot
geschlagene Sahne

Zubereitung
Tomaten von den Rispen pflücken, waschen und vierteln. Alle in eine Bratform geben, mit Olivenöl beträufeln, salzen, pfeffern und mit Chili würzen. Die Knoblauchzehen in grobe Stücke schneiden und alles miteinander vermischen. Im Ofen bei 220°C 20-25 min braten.
Währenddessen die Zwiebeln grob hacken und in Olivenöl und mit einer kräftigen Prise Salz dünsten. Den Balsamico zu den Zwiebeln geben und 15-20 min einkochen lassen. Tomaten aus dem Ofen nehmen und zu den Zwiebeln geben. Die Tomatensuppe mit dem frischen Basilikum zu einer eher stückigen Suppe verarbeiten. Abschmecken und mit etwas geschlagener Sahne und einem leicht getoasteten Vollkornbrot servieren.

Kommentare:

Netzchen hat gesagt…

Hallo Lisa,

toller Blog,
da werde ich ab jetzt bestimmt öfters mal reinschauen!

Liebe Grüße
http://netzchen-in-the-kitchen.blogspot.com/

Anonym hat gesagt…

Hallo Lisa,

Hast du hierfür dunklen oder hellen Essig verwendet?

Kannst du hierzu noch eine Einlage empfehlen?

Lisa ♥ hat gesagt…

Dunklen, aber heller geht bestimmt auch gut. Er sollte halt von guter Qualität sein. Als Einlage kann ich mir Kartoffeln oder Reis gut vorstellen. Ich hab die Suppe auch schon mal mit Gnocchi als Einlage gegessen, war sehr fein.
Liebe Grüße

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...