Mittwoch, 14. Dezember 2011

Der Gipfel der Genüsse knacken


Letzte Woche war ich mal wieder in meinem geliebten Bioladen und dann nehme ich mir immer das kostenlose Naturkostmagazin Schrot&Korn mit.
Diesen Monat werden die Leser von sieben Rezepten mit Maronen, Hasel- und Walnüssen von herzhaft bis süß zum Nachkochen inspiriert. Die Fotos sind wahrlich stets der wahre Augenschmaus und mich hat die cremige Polenta mit Maronen und Steinpilz-Gemüse angelacht. Nun kann ich den getrockneten Steinpilz-Vorrat meines Vaters (selbst gepflückt und getrocknet) endlich verwenden.
"Maroni sind ernährungsphysiologisch in dieser kalten Jahreszeit besonders wertvoll, denn hohe Anteil an Kohlenhydraten unterscheidet die Edelkastanie von den meisten anderen Nüssen, die vorwiegend Fette enthalten. Bedeutsam für die Gesundheit ist der hohe Anteil von Kalium und Magnesium sowie an hochwertigen Proteinen, die viele für den Menschen essentielle Aminosäuren enthalten. Zusätzlich sind Maroni reich an Vitaminen aus dem B-Komplex, sprich: Riboflavin (B2) und Niacin (B3). In geringeren Mengen enthalten Maroni auch Vitamin C und E. Vor allem die B-Vitamine wirken beruhigend auf das Nervensystem, Vitamin C und E und stärken die Immunabwehr."  (Quelle: wecarelife)
Das Rezept wurde meinerseits verändert, indem ich zarte Putenfilets „dazu geschummelt“ habe. Denn ich kann nicht immer meinem lieben Mitesser vegetarisch am Sonntag kochen. Ab und zu muss es auch mal was „Tier“isches geben und da ich Pute recht gern mag, ist das für mich ein guter und schmackhafter Kompromiss.


Zutaten für 2 Personen
8 g getrocknete Steinpilze
125 ml Wasser
2 Putenfilets
500 g braune Champignons
100 g gegarte Maronen
3 Scheiben getrocknete Tomaten in Öl
1 EL Ghee
1 TL Thymian
Pfeffer
Salz
Agavensirup
Polenta:
80 g Polenta
200 ml Gemüsebrühe
50 ml Milch
1 Msp. Paprikapulver edelsüß
Pfeffer

Zubereitung
Steinpilze abspülen, in 125 ml kochendes Wasser überbrühen und quellen lassen.
Getrocknete Tomaten fein würfelig schneiden und in etwas Ghee anschwitzen. Die Champignons in nicht zu kleine Stücke schneiden und zu den Tomatenwürfeln hinzufügen und anbraten. Maronen hacken und die Steinpilze mit Einweichwasser zum Gemüse geben.
Polenta im Topf ohne Öl kurz erwärmen, bis der Polenta fein duftet. Mit Gemüsebrühe und Milch aufgießen, einmal aufkochen und auf niedriger Hitze quellen lassen. Mit Paprikapulver und Pfeffer abschmecken.  Sollte die Polenta zu stark eindicken, einfach etwas Brühe hinzufügen.
Das Champignongemüse mit Salz, Pfeffer, Agavensirup und Thymian abschmecken. Die Putenfilets in dünne Streifen schneiden und mit Salz und Pfeffer würzen und zu den Champignon dazugeben und mitbraten. Das Champignonsgemüse mit dem cremigen Polenta und den Putenstreifen servieren.

Kommentare:

Sara hat gesagt…

genau nach meinem geschmack!

Triple Chance hat gesagt…

Das sieht man richtig lecker aus!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...