Samstag, 23. Juli 2011

zurück zum Ursprung




Lutz, unser fleißiger Meisterbäcker, präsentiert uns immer so viele tolle Brotrezepte, dass ich mit dem Brotbacken gar nicht nachkomme. Keine Chance! Für dieses einfache Rezept des Paderborner Landbrotes habe ich mich schnell begeistern können, denn es braucht nur wenige Zutaten. Lutz hat sich das Rezept bei Gerd von ketex abgeschaut und findet das Landbrot köstlich, denn es hat ein mild-säuerliches Aroma und schmeckt auch ohne Brotbelag. Für den Roggensauerteig habe ich meinen Vorrat an getrockneten Natursauerteig wieder aktiviert.
Am Originalrezept habe ich nicht viel verändert. Ich habe nur die Sauerteigmenge etwas erhöht und dem Vorteig mehr Wasser hinzugefügt. Dafür beim Hauptteig die Wassermenge reduziert. Geschmacklich hat es mich vollkommen überzeugt, denn es schmeckt (fast) wie das Schwarzbrot der Salzburger Mönche, dass ich so sehr mag. Die Krume ist feinporig und die Kruste schön knusprig. Dieses Brot gehört nun zu meinen Favoriten.


Zutaten für eine Kastenform
Roggensauerteig
250 g Roggenmehl Type 960
400 ml lauwarmes Wasser
40 g Natursauerteig
Hauptteig
Sauerteig
250 g Roggenmehl Type 960
120 g Weizenmehl Type 1600
150 ml Wasser
15 g Salz


Zubereitung
Den trockenen Natursauerteig zwei Tage vor dem Backtag aktivieren.
Ein Tag vor dem Backtag die Sauerteigzutaten miteinander vermischen und mindestens 16 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen.
Am Backtag alle Zutaten verkneten und 30 min ruhen lassen. Anschließend in eine Kastenform geben und nochmals 1 h 30 min an einem warmen Ort gehen lassen.
Die Teigoberfläche mit Wasser bestreichen und bei 250°C fallend auf 180°C 60 min mit Dampf (eine feuerfeste Form mit Wasser füllen und auf den Ofenboden stellen) backen.

Kommentare:

astrid hat gesagt…

...und es schmeckt göttlich!!!!!!!!! so auch das grießbrot, was ich erst kürzlich nach deinem blog-rezept gemacht hab!!!!!!! prädikat: nachahmenswert :))

Lisa ♥ hat gesagt…

@Astrid: Das freut mich sehr mein Schwesterherz. Du wirst ja auch noch zur richtigen Bäckersfrau ;-)

astrid hat gesagt…

ich habe ja eine gute lehrmeisterin!!! aber für eine richtige bäckersfrau fehlt mir noch viiiieeeeel an grundsätzlichem wissen...

Lisa ♥ hat gesagt…

@astrid: Du bist auf dem besten Wege...

Lyhako hat gesagt…

Ich musste am letzten Wochenende feststellen, dass ein reines Roggenbrot eine Stufe schwieriger ist. Das Brot ist mir leider gründlich misslungen. Erst war der Teig sehr viel fester, ich konnte ihn kneten und er brauchte nicht in eine Kastenform gefüllt werden. Aber entweder hatte er Übergare oder der Sauerteig-Trieb hat nicht ausgereicht. Jedenfalls ging das Brot im Ofen nicht genug auf. Ich werde es sicher irgendwann mal wieder probieren, aber bis dahin halte ich mich an Rezepte mit ein klein wenig Hefe. :-)

Lieben Grüße, Lydia

Lisa ♥ hat gesagt…

@Lydia: Ich finde das Paderborner ist echt auch für mich immer wieder eine Herausforderung. Ich habe fest gestellt, dass der Ofen sehr,sehr heiß sein muss und der Sauerteig braucht die richtige Treibkraft. Ich backe auch lieber mit etwas Hefe.

Lyhako hat gesagt…

Danke Lisa, für den Tipp mit der Temperatur. Ich werde das Brot auf alle Fälle mal wieder probieren. Aber bis dahin übe ich mich weiter im Backen mit Sauerteig. :-)

Liebe Grüße, Lydia

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...