Samstag, 16. Oktober 2010


Kürbisbrot mit Dinkel


Mein Beitrag zum heutigen world bread day 2010 ist ein herbstliches Brot mit einem herrlichen Kürbisaroma.
Seit meine Brotbackleidenschaft ausgebrochen ist, wird dieses Kürbisbrot jeden Herbst mindestens einmal von mir gebacken. Ich habe die Zutaten immer wieder variiert und verändert. Vor ein paar Wochen habe ich bei meiner lesenswerten Kollegin paules
ihr Kürbisbrot mit Kürbiskernen entdeckt und dabei Maismehl verwendet. Also habe ich für mein Kürbisbrot das Maismehl mit in mein Rezept aufgenommen. Diesmal habe ich keine Kastenform verwendet. Ich war so begeistert von der Form des Roggenmischbrotes auf plötzblog. Das Foto von Lutz Geissler ist einfach genial und ich wollte auch so ein Brot  mit dieser Form backen. Aber nicht nur seine Fotos sind traumhaft anzusehen, ich hole mir dort viele wertvolle Brotbacktipps. Also, schau mal rein bei Lutz…

Mein Brotbackergebnis:
Das Brot muss mindestens 5 min kräftig geknetet werden. Der Teig bekommt dank des Kürbispürees eine schöne orange Farbe und lässt sich gut verarbeiten.
Mein Geschmackserg(l)ebnis:
Es ist sehr aromatisch mit einem feinen süßlichen Kürbisgeschmack. Dieses Brot muss man einfach lieben.

Zutaten für zwei kleine Brote
400 g Hokkaido-Kürbispüree
Vorteig: Pollish*
1 P.Trockenhefe**
350 g Dinkelmehl
100 g Maismehl
250 g Weizenmehl
10 g Ingwer gemahlen
125 g Magertopfen (zimmerwarm)
150 ml lauwarmes Wasser
1 1/2  EL Salz
2 EL brauner Zucker
* am Vortag anrühren
** ¼ TL für den Vorteig verwendet


Zubereitung
Kürbis schälen und in kleine Stücke schneiden. Im Ofen bei 180°C 30 min weich garen und anschließend pürieren.
Da lauwarme Wasser mit dem restlichen Trockengerm und dem 1 EL Zucker anrühren und an einem warmen Ort 10 min gehen lassen.
Dinkelmehl, Maismehl und Weizenmehl vermischen und mit dem gemahlenen Ingwer, dem Salz und dem restlichen Zucker vermengen.
Das lauwarme Kürbispüree unter das Mehlgemisch mischen und das Hefewasser mit dem Topfen zufügen und kräftig durchkneten.
Den Teig zugedeckt im warmen Ofen 2 h gehen lassen. Nach den 2 h den Teig nochmals durchkneten und einen Laib formen. Diesen auf das Backblech legen und nochmals zugedeckt ½ h gehen lassen. Ofen auf 240 °C vorheizen. Den Laibbrot mit Wasser bestreichen und eine Schüssel mit Wasser in den Ofen stellen. Bei 240°C fallend auf 200°C 40 Minuten mit Dampf backen. Während der letzten 5 Minuten die Ofentür etwas öffnen, um eine schöne Kruste zu erreichen.
Tipp! Wenn die Unterseite des Brotes hohl klingt, ist es fertig.

World Bread Day 2010 (submission date October 16)  

Kommentare:

Lutz hat gesagt…

Danke für die Blumen ;). Schade, dass man virtuell nicht in die Brote beißen kann, sonst hätte ich das jetzt mal getan bei dir hier.

zorra hat gesagt…

Kann mir gut vorstellen, dass das Brot gut schmeckt. Danke fürs Mitmachen am World Bread Day.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...