Montag, 27. August 2012

Grüße aus dem Paradies


Wenn Sommer ist freue ich mich schon immer sehr auf die prallen roten Früchte. Denn nur jetzt sind sie voll aromatisch und machen jedes Rezept paradiesisch. Im Gemüsemarkt leuchten die Tomaten in allen Farben des Regenbogens. Denn die Tomaten mittlerweile auch bei uns in den verschiedensten Sorten mit den fantasievollen Namen: Schlesische Himbeere, Rote Birne, Tigerella, Ochsenherz, Green Zebra, Snow White, Goldene Königin  zu kaufen.  Am liebsten mag ich die Cocktailtomaten direkt vom Strauch. Das ist Aroma pur. Dazu fällt mir das wunderbare persische Sprichwort ein:
„Mann muss nicht erst sterben,
um ins Paradies zu gelangen,
wenn man einen Garten hat.“


Das Rezept habe ich in der neuesten Maxima-Zeitschrift entdeckt und mit ein paar kleinen Veränderungen nachgebacken.
Mein Geschmacksurteil: Sommeraromen pur!!! Macht Lust viel mehr Tomaten-Tartes in naher Zukunft zu backen.


Zutaten für eine Tarte
1 Packung TK Mürbteig
Fülle:
150 g Cocktailtomaten
3 getrocknete Tomatenscheiben in Öl
90 g Fetakäse
100 g Sauerrahm
50 g Qimiq
1 TL Tomatenöl (Öl von den getrockneten Tomaten)
1 TL Agavensirup
1 EL getrockneter Thymian
Limettensaft
Salz
Pfeffer
frischer Basilikum zum Bestreuen

Zubereitung
TK-Teig auftauen. Die mit Öl bestrichene Tarteform mit dem Teig auslegen und den Boden mit der Gabel mehrmals einstechen.
Den Teigboden 10 min bei 200 °C vorbacken.
Währenddessen Sauerrahm, Qimiq, Tomatenöl, Agavensirup, Limettensaft, Salz, Pfeffer und Thymian miteinander vermischen und abschmecken.
Die Sauerrahmcreme auf den vorgebackenen, abgekühlten Teig verstreichen. Die halbierten Cocktailtomaten auf der Creme belegen (Tipp: Hautseite nach unten!). Den Feta zerbröckeln und auf der Tarte verteilen. Im vorheizten Ofen 30 min bei 200 °C backen und vor dem Servieren mit frischen Basilikum bestreuen. Dazu serviere ich einen sommerlichen Blattsalat.

Kommentare:

Lemon hat gesagt…

Ich liebe Tomaten-Tarte. Köstlich sieht sie hier aus. Gerne esse ich sie auch mit Schafskäse.

Jambalaya hat gesagt…

... und was ist mit dem Qimig?

Lisa ♥ hat gesagt…

Danke Jambalaya, das ist untergegangen. Das Qimiq wird mit dem Sauerrahm vermengt.
Herzlichst Lisa

Ulrike hat gesagt…

Qimiq ist doch mit Gelatine oder? Ich dachte immer, dass Gelatine bei hoher Hitze ihre Gelierkraft verliert, dann würde doch normaler Quark reichen oder?

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...