Montag, 10. Januar 2011

Mama hat´s gekocht


Schon als Kinder gingen meine Geschwister und ich sehr gerne mit Papa in den Wald auf die Pirsch. Ich mochte es leise durch den Wald zu schleichen. Es war für mich jedes Mal aufregend, ob wir heute ein Reh, einen Hirsch oder andere Waldbewohner sehen würden. Wir saßen dann am Hochstand und das Herz schlug schneller, wenn Papa mit dem Gewehr auf ein Tier zielte. Schussfest waren wir alle! Interessant war es dann für uns, wenn Papa vor Ort das Reh oder den Hirsch ausweidete. Biologieunterricht im Wald erfolgte. Papa erklärte uns die verschiedenen inneren Organe und ihre Funktionen. Voller Ehrfurcht betrachteten wir das tote Tier vor uns. So wuchs ich auf und erlebte Dinge, die andere Kinder wohl zutiefst erschrecken oder Ekel empfinden würden. Für mich war und ist das ganz normal. Wenn es bei uns zu Hause ein Wildragout gibt, ist das etwas ganz besonderes. Ich weiß woher das Reh oder der Hirsch stammt, wie es verarbeitet und gelagert wird. Die Qualität ist natürlich top und man schmeckt es auch. Es ist so zart wie Butter und der Wildgeschmack ist wirklich etwas sehr besonderes. Ich bin ja kein großer Fleischesser, aber dieses Wildragout von meiner Mama zubereitet ist ein wahrer Gaumenschmaus. Dazu gibt es meist Semmelknödel und eine eingelegte Birne mit Preiselbeermarmelade.


Ich habe dieses Gericht nicht gekocht und es ist daher ein Gastbeitrag meiner Mama. Sie hat es mir für meine Heimreise eingefroren und mitgegeben. Zu meinem Geburtstag genieße ich nun das Ragout mit Spätzle. Danke, Mama!


Zutaten für 4 Personen
1 große Zwiebel
1 halbe Stange Lauch
100 g Sellerie
1 Petersiliewurzel
2 Karotten
500 g Hirsch oder Rehfleisch
2 EL Tomatenmark
1 ½ EL Paprikapulver edelsüß
¼ l Rotwein
100 ml Wasser
2 Lorbeerblätter
5 Wacholderbeeren
Galgant
Salz
Pfeffer
1 EL Preiselbeermarmelade
Saft einer halben Orange
Prise Zucker
1 TL Mehl
Schuss Sahne

Spätzle für 4 Personen
330g Mehl
250 ml Milch
50 ml Sauerrahm
2 Eier
Salz, Pfeffer, Muskat


Zubereitung
Ragout:Zwiebel in Öl anbraten und das fein geschnittene Gemüse mitrösten. Das Fleisch dazugeben und scharf anbraten. Tomatenmark, Paprikapulver kurz mitrösten und mit Rotwein und Wasser aufgießen. Alle Gewürze, Preiselbeermarmelade und Orangensaft beifügen und eine Stunde bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Vor dem Servieren mit etwas Mehl und Sahne abbinden, so dass die Sauce cremiger wird.


Spätzle: Mehl und Sauerrahm vermischen. Mit Mehl und Eier verrühren und würzen. Den Spätzleteig durch ein Spätzlesieb in leicht siedendes Salzwasser streichen. Die Spätzle abschöpfen, wenn sie an der Oberfläche schwimmen. In einer Pfanne mit etwas Butter schwenken und mit dem Ragout und Preiselbeermarmelade servieren.

Kommentare:

Christina hat gesagt…

Da ist es also, das sagenumwobene Hirschragout! Das probiere ich unbedingt mal aus. Und auch wenn ich wette, dass du das bei deinen Kochkünsten genauso gut hinbekommen würdest: So ein Mama-Essen ist doch immer was ganz besonderes! :-)

Alex [ChefHansen] hat gesagt…

Na dann mal alles Gute zum Geburtstag :-)

Das sieht wirklich nach einem besonderen Genuss aus!

Nina hat gesagt…

Hast du etwa heute Geburtstag? Wenn ja, wünsche ich dir alles, alles Liebe und Gute!

Wild ist nicht mein Fall, aber zu den Spätzle würd ich nicht nein sagen ;).

Lisa ♥ hat gesagt…

@ christina: Du musst es unbedingt nachkochen und musst mir dann sagen, wie es dir geschmeckt hat.
@chefhansen: Danke! Das war mein Highlight an diesem Tag.
@Nina: Hatte am 9.1.Danke für die Glückwünsche.

Christina hat gesagt…

Da habe ich mich von dem Ragout so einlullen lassen, dass ich glatt das Wesentliche überlesen habe: Happy Birthday nachträglich! :-)

Lisa ♥ hat gesagt…

Danke Christina :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...