Donnerstag, 9. Dezember 2010

Brot aus dem hohen Norden



Nina hat Ende Oktober dieses schwedische Brot gebacken und schwärmte davon, dass dieses Brot nach Urlaub im hohen Norden schmeckt. Da es draußen sehr weihnachtet, passt das ja mit dem hohen kalten Norden. „Barkis“ ist das schwedische Wort für Challah. Die Optik von diesem Brot gefällt mir wirklich gut, darum setzte ich es gleich auf die Lisa´s To-Bake-Liste. Dieser Tage hatte ich endlich Zeit es nachzubacken.
Die Backzeit hat Nina mit 40 min angeben, aber meine Brote waren schon nach 25 min genau richtig. Außen kross und die Krume schön weich.
Ich bin wirklich begeistert von diesem Brot aus dem Land der Elche. Nicht nur, dass es eine sehr schöne Form hat, der Geschmack dieses schwedischen Brotes hat mich auch vollkommen überzeugt. Für alle die ein mildes Aroma im Brot mögen, sollten es unbedingt nachbacken. Es gehört nun zu meinen Favoriten.

Kleine Warenkunde
Das traditionelle Schabbat-Mahl beginnt nach dem Kiddusch mit zwei Laiben Brot, den Challot. Die Anzahl erinnert an die zweifache Portion Manna, welche den Israeliten während ihrer 40-jährigen Wüstenwanderung zuteil wurde. Die Form der Challot am Schabbat gleicht der der „normalen Weißbrot-Zöpfe“, die bei jedem Bäcker erhältlich sind. Traditionell wird hierbei eine Challa mit Sesam und eine mit Mohn verwendet.
(Quelle:Wikipedia)




Zutaten für 2 Brote
Vorteig:
150 g Mehl
150 ml Wasser
1 g Hefe
Hauptteig:
Vorteig
650 g Mehl
50 ml Wasser
250 ml Milch
50 g Butter
16 g Hefe
1 ½ TL Salz
gemahlener Mohn zum Bestreuen


Zubereitung
Den Vorteig am Vortag zubereiten und bei Zimmertemperatur 12 Stunden gehen lassen.
Am Backtag alle Zutaten miteinander vermengen und zu einem elastischen Teig kneten. Dieser Vorgang dauert ca.10 min. Den Teig mindestens 45 Minuten ruhen lassen. Den Teig in zwei gleichgroße Teile teilen und von jedem Teil 150g Teig abnehmen. Aus den großen Teigstücken zwei längliche Laibe formen. Die kleinen Teigstücke jeweils teilen und zu Strängen rollen. Die zwei Stränge ineinander drehen und mittig auf die Laibe legen. 30 Minuten gehen lassen.
In der Zwischenzeit den Backofen auf 225°C vorheizen.
Mit etwas Wasser verquirlen, die Laibe damit bestreichen und mit Mohn bestreuen. Das Brot bei 225°C 25 Minuten mit Dampf backen. Nach 12 Minuten die Temperatur auf 200°C zurückschalten.

Beitrag für Susan´s Yeastspotting

Variante 2:
Nachdem Lutz vor ein paar Tagen das Barkis in leicht abgewandelter Form auch gebacken hatte, wollte ich dies natürlich auch nochmals ausprobieren. Ich war vom Ergebnis noch begeisterter als beim ersten Versuch.
Denn Lutz hat den kompletten Wasseranteil im Brot mit dem Vorteig Water roux ersetzt. Die Krume wurde tatsächlich fluffiger und weicher. Es schmeckte fantastisch.

Hier die Zutaten für die 2.Variante für zwei kleine Brote:
Vorteig:

150 g Mehl
150 ml Wasser
1 g Hefe
Water roux:
70 g Mehl
350 ml Milch
Hauptteig:
Vorteig, Water roux
650 g Mehl
50 g Butter
16 g Hefe
1 ½ EL Salz
gemahlener Mohn zum Bestreuen


Zubereitung wie gehabt. Nur den Vorteig Water roux vermischen und im Kühlschrank über Nacht reifen lassen.






Kommentare:

Nina hat gesagt…

Du hattest bei Lutz' Kommentaren geschrieben, dass du eins meiner Brote nachgebacken hast. Ich war schon ganz gespannt, welches es geworden ist ;). Dein Barkis sieht echt toll aus! :)

Lutz hat gesagt…

Hübsch :). Jetzt ist es auch auf meiner Nachbackliste. Damals hatte ich noch gezögert, aber wenn du so davon schwärmst...

Lisa ♥ hat gesagt…

Das Brot ist echt der Hammer, dass ich es nun am 24.12 für meine ganze Familie backen werde.Also umbedingt ausprobieren, Lutz :-)

Anonym hat gesagt…

We stumbled over here coming from a differеnt website and thought I may as well check things
out. I liκе what I ѕee so i am jist following you.
Look forward to сhecking οut уοuг web page agаin.


My homepage pizzeria podgórze

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...