Freitag, 29. Oktober 2010

Ein Hauch Frankreich in Lisa´s Backstube


Ein Sonntagsfrühstück in Kindertagen war geprägt von Gemütlichkeit und Erinnerungen an warme süße Briochebrötchen vom Bäcker in der Nähe. Ich kann die Bäckerin heute noch genau beschreiben. Sie war eine kleine freundliche Frau mit gekrümmter Haltung und ihre Haut war so weiß, wie das Mehl an ihren Händen. Sie hatte ein Mondgesicht und ihre Augen strahlten so viel Güte und Freundlichkeit aus. Ich weiß noch genau, wie ich als Kind jedes Mal ihre krummen Finger anstarrte, als sie die Briochebrötchen und den Milchzopf in die Papiertüten packte. Sie hatte wohl Gicht oder Ähnliches. Aber auch mit großen Kinderaugen bestaunte ich die vielen leckeren Backwaren und ich liebte damals den Duft in der kleinen Bäckerei „Hammersdorfer“. Und wenn heute dieser Duft meine Nase streift, fühle ich mich zeitlich an diesen Ort zurückversetzt. Vielleicht wurde in dieser Bäckerei meine Brotliebe entflammt… Auf www.backecke.com fand ich dann dieses Brioche-Rezept und die Kombination mit den Bananen begeisterte mich sofort. Um noch ein luftigeres Ergebnis zu bekommen, habe ich dem Teig einen Poolishvorteig hinzugefügt.
Mein Backergeb(l)nis:
Also, der Teig ist aufgrund der pürierten Bananen etwas klebrig und braucht daher etwas mehr Mehl als im Originalrezept. Ich habe dann nochmals 100 g Mehl gebraucht um den klebrigen Teig leichter zu kleinen Kugeln formen zu können. Ansonsten bleibt der Teig in den Händen kleben. Ich habe den Teig mit etwas Kardamom und Johanna´s Mehlspeisenzauber verfeinert. Leider haben sie beim Backen etwas Schieflage bekommen. Wichtig dabei ist die Kugeln nicht zu groß zu machen, denn die Brioche verdoppeln sich beim Backen nochmals.
Mein Geschmacksergeb(l)nis:
Wunderbar schmeckend mit einem dezenten Bananengeschmack. Zum Frühstück mit etwas Honig und ich habe einen „happy morning“. Die Brioche sind nicht zu süß, wem das zu wenig ist, einfach 2 EL Zucker mehr hinzufügen.


Kleine Warenkunde
Die Brioche, im Deutschen gelegentlich als Apostelkuchen bezeichnet, ist ein kleines Hefegebäck, das traditionell zum französischen Frühstück gehört. Kennzeichnend für die Brioche ist heute der meist geriffelte Kragen und der glatte runde Teigkopf obendrauf. Diese Pariser Form ist erst seit dem 19. Jahrhundert typisch. Es gibt in Frankreich auch gefüllte Brioches. Als wahrscheinlicher Ursprungsort gilt die Normandie, die seit dem Mittelalter das französische Zentrum der Butterherstellung war. Seit dem 17. Jahrhundert sind Brioches in Paris bekannt. Das älteste erhaltene Rezept erschien 1742. Marie Antoinette wird nachgesagt, sie hätte mit dem Ausspruch „Wenn sie kein Brot mehr haben, sollen sie doch Brioches essen“ ("S'ils n'ont plus de pain, qu'ils mangent de la brioche.") geantwortet, als ihr berichtet wurde, die Armen der Bevölkerung hätten kein Brot zu essen. ( Quelle: Wikipedia)

Zutaten für ca.12 Stück
Vorteig – Poolish mit 50 g Mehl, 50 ml Wasser, 1 g frische Hefe
500 g Mehl*
50 g Rohrohrzucker
30 g frische Hefe
5 EL lauwarmes Wasser
50 g Haselnüsse gemahlen, geröstet
50 g weiche Butter
1 Ei
2 kleine reife Bananen
1/2 TL Salz


Zubereitung
Hefe mit 1 TL Zucker und dem lauwarmen Wasser vermischen und an einem warmen Ort 10 min gehen lassen. Mehl, Salz, restlichen Zucker und die gerösteten Nüsse miteinander vermischen. Die reifen Bananen mit dem Ei und der weichen Butter pürieren. Alles miteinander zu einem geschmeidigen Teig schlagen. Dabei nimmt man am besten einen großen Kochlöffel und schlägt den Teig so lange, bis er feine Bläschen wirft. Den Teig 2 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen. Für eine Brioche je eine große und eine kleine Kugel formen. Die kleine Kugel auf die Große setzen und in die gefettete Muffinform geben.
Bei 175 °C 20 min goldgelb backen und dabei eine kleine Schüssel mit Wasser am Ofenboden stellen.


Eingereicht bei Yeast Spotting!

Kommentare:

Lutz hat gesagt…

Hübsch :). Würde gern mal naschen. Wie sehen deine Briochettes denn innen aus?

PS: Melde mich direkt aus der heimischen Backstube und nutze 5 Minuten im straffen Zeitplan zum Stöbern bei dir ;)

Lisa ♥ hat gesagt…

@an den fleißigen Brotbäcker Lutz: Ich habe leider kein Foto vom "Innenleben" gemacht. Innen sehen sie so ähnlich aus wie deine Briochette. Sie sind sehr luftig und locker. Heute habe ich sie leicht getoastet und das Bananenaroma war intensiver. Sehr lecker! LG

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...