Dienstag, 22. September 2015

einfach gut

 
Ich habe aus dem Brotbackbuch Hefe und mehr von Stefanie Herberth schon einige Rezepte nachgebacken, wie zum Beispiel das Bauernbrot für Anfänger, Dinkelmischbrot, Aromabrot und die herrlichen Buttermilchkanten. Alles wunderbare, gelingsichere Rezepte, die eine wahre Freude machen sie zu backen und natürlich zu verkosten. Nun habe ich das Rezept für das einfache Weizenbrot ausprobiert. Ich liebe dieses Brot, denn es schmeckt durch die lange Führung wie ein mildes Bauernbrot. Ich habe an der Rezeptur jedoch etwas verändert, denn da ich kein Weizenmehl mehr verwende, habe ich stattdessen Dinkelvollkornmehl verwendet und durch die warmen Tage, die Teigführung etwas kürzer gehalten.


Zutaten für 2 Brote
Poolish
0,5 g Trockenhefe
200 g lauwarmes Wasser
200 g Dinkelvollkornmehl
Hauptteig
Poolish
800 g Dinkelvollkornmehl
500 g lauwarmes Wasser
1,5 g Trockenhefe
20 g Salz

Zubereitung
Morgens: Die Zutaten für den Poolish vermischen und bei Zimmertemperatur 12-16 h reifen lassen.
Abends: Alle Zutaten für den Hauptteig mit dem Poolish in eine sehr große Schüssel geben (mind. 5 l) und solange kneten, bis sich der Teig vom Rand löst.
30 min zugedeckt zur Gare stellen und anschließend den Teig von allen Seiten mit der Teigkarte in die Mitte falten. Wiederholt 30 min gehen lassen und nochmals falten. Nun den Teig über Nacht bei Zimmertemperatur zugedeckt reifen lassen.
Am nächsten Morgen: Den Teig in zwei Teiglinge teilen und rund wirken. Diese anschließend in zwei  gut bemehlte Gärkörbe legen und 1 h ruhen lassen. Den Ofen auf 250°C aufheizen und das Brot 10 min bei dieser Hitze backen, Temperatur auf 200°C reduzieren und weitere 35 min backen. In den letzten 10 min die Ofentür einen  Spalt öffnen, denn so entsteht eine kräftige Kruste.



Kommentare:

Sandra von from-snuggs-kitchen hat gesagt…

Ein wirklich schönes Brot! Und sogar ohne Sauerteig. Merke ich mir mal vor, falls es mal wieder "schnell" gehen muss :D

Dagmar Kern hat gesagt…

Hallo Lisa,

tolles Brot, die lange Führung bringt sicherlich einen guten Geschmack.
Werde ich auf jeden Fall mal testen.

Lieben Gruß
Dagmar

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...