Dienstag, 26. April 2011

Genießerbrot


Ostersonntag! Ein Tag, an dem man mit der Familie zusammen kommt und gemeinsam schöne Stunden verbringt. Das Essen am Ostersonntag ist bei vielen Familien ein wahrer Gaumenschmaus. Es wird groß aufgetischt! Zum Frühstück vielleicht eine selbstgemachte Osterpinze, mittags ein zartes Osterlamm und zum Kaffee am Nachmittag eine feine Torte. Am Abend kann man sich dann eh noch kaum bewegen. Manche von uns, wollen es aber etwas stressfreier angehen und machen es sich bei schönem Wetter im Garten gemütlich und grillen etwas Feines. Zum Grillen darf aber nie ein gutes Brot fehlen. Da ich zum „Ostersonntag´s Grillen“ eingeladen wurde, habe ich mich entschieden das Kasten-Kräuterbrot aus dem Buch „Suppen und knusprige Brote“ (Verlag Umschau) nachzubacken. Das Tolle an diesem Brot ist, dass man kein Messer zum Anschneiden braucht. Man reißt es einfach auseinander. Bei der Internetrecherche habe ich dann auf den englischen und amerikanischen Webseiten dieses Brot öfters entdeckt, dort nennt man es ganz einfach „pull-apart-bread“.


Das Brot hat großen Anklang bei meinen Mitessern gefunden. Mir hat es persönlich auch sehr gut geschmeckt, denn die feine Kräutermischung passte perfekt zum gegrillten Gemüse und Fleisch. Dieses Brot wird nun bestimmt öfters gebacken. Auch für alle Brotbackanfänger ein geeignetes Rezept um mit dem Brot backen zu beginnen.



Zutaten für eine Kastenform
500 g feines Kuchenmehl
130 ml Wasser
1 ½ TL Salz
Zum Bestreuen:
1 EL Thymian
1 EL Rosmarin
1 EL Oregano
Hefewasser:
2 TL Trockenhefe
1 TL Honig
150 ml lauwarmes Wasser
etwas Öl und Milch zum Bestreichen

Zubereitung
Hefewasser: Trockenhefe, Honig und 150 ml lauwarmes Wasser verrühren und 10 min an einem warmen Ort quellen lassen.
Mehl, Salz, Wasser und Hefewasser miteinander vermengen und zu einem glatten Teig verknete. Den Teig an einem warmen Ort eine Stunde rasten lassen. Der Teig sollte sich verdoppeln. Anschließend nochmals kneten und ihn in 10 gleich große Stücke teilen. Kugeln formen und zu Scheiben ausrollen. Die Scheiben mit etwas Öl bestreichen und mit der Kräutermischung bestreuen. Scheiben über einander legen und etwas zusammenpressen. Vorsichtig in eine eingeölte Kastenform geben und nochmals 30 min zugedeckt rasten lassen. Den Ofen auf 210 °C vorheizen und das Kräuterbrot mit Milch bestreichen. Das Brot 25 min backen.

Eingereicht bei Susan´s yeastspotting.

Kommentare:

lasuse hat gesagt…

uuuh, das klingt ja mal lecker und sieht auch so gut aus! muss ich mir unbedingt merken, mhmmm! :)

Christina hat gesagt…

Das sieht auch wirklich schön fluffig aus! Und beim Wort "Brotbackanfänger" bekomme ich ja immer ganz große Lauscher (dann könnte ich es nämlich mal ausprobieren)... ;-)

Hannah hat gesagt…

Hallo :)
Ich habe deinen Blog neu entdeckt und finde ihn toll!
Das Rezept klingt lecker und ich werde mal sehen, ob es auch so schmeckt ;)

LG Hannah

Lisa ♥ hat gesagt…

@lasuse: Es ist wirklich empfehlenswert es nachzubacken.
@Christina: Für dich das perfekte Brot es nachzubacken.
@Hannah: Danke, dass freut mich aber sehr!

das.Sternenkind hat gesagt…

lecker :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...